Projekt Beschreibung

Stadtquartier Gutleuthöfe, Frankfurt am Main

Die Überlegungen, das Heizkraftwerk West in Frankfurt von Kohle auf Gas umzurüsten, werden dazu verwendet, die ohnehin in absehbarer Zeit geplante Umrüstung auf erneuerbare Energien mit einer Standortverlagerung zu verbinden. So entsteht auf dem derzeitigen Standort in bester Lage am Mainufer ein Stadtquartier mit zahlreichen Wohnungen, Läden, Büros, einer Schule und mehreren Kitas. Eine Blockrandbebauung, die mehrere Höfe umschließt und grüne Plätze offen hält, wird mit fünf Wohnhochhäusern von jeweils 60 Metern Höhe akzentuiert. An dem Standort des abzubrechenden Schornsteins markiert ein 140 Meter hoher Wohnturm das gesamte Quartier. Eine Kombination von Eigentumswohnungen, geförderten Wohnungen und studentischem Wohnen stellt den sozialen Mix her.
…………Zur Bahntrasse übernimmt ein Quartiersparkhaus den Lärmschutz und hält das Quartiersinnere auf diese Weise autofrei. Durch seinen zentralen Standort in der Nähe des Hauptbahnhofs und der Innenstadt vermeidet das Viertel Verkehr, der bei einer Lage am Stadtrand anfallen würde. Die Gutleuthöfe lassen die durch das Kraftwerk getrennten Nachbarviertel zusammenwachsen. Das westliche Gutleutviertel bekommt so die Option, an die erfolgreiche Konversion des Westhafens anzuknüpfen.

Standort:Gutleutstraße 231, Frankfurt am Main
Auftraggeber:BFF
Größe Plangebiet:42.450 m²
BGF Gesamt:205.000 m²
BGF Wohnen:160.000 m²
BGF Soziale Infrastruktur:4.000 m²
BGF Einzelhandel:8.000 m²
BGF Büro:33.000 m²
Anzahl Wohnungen:1.600
Planungszeitraum:12/2019

Stadtquartier Gutleuthöfe, Frankfurt am Main————Mehr erfahren

Die Überlegungen, das Heizkraftwerk West in Frankfurt von Kohle auf Gas umzurüsten, werden dazu verwendet, die ohnehin in absehbarer Zeit geplante Umrüstung auf erneuerbare Energien mit einer Standortverlagerung zu verbinden. So entsteht auf dem derzeitigen Standort in bester Lage am Mainufer ein Stadtquartier mit zahlreichen Wohnungen, Läden, Büros, einer Schule und mehreren Kitas. Eine Blockrandbebauung, die mehrere Höfe umschließt und grüne Plätze offen hält, wird mit fünf Wohnhochhäusern von jeweils 60 Metern Höhe akzentuiert. An dem Standort des abzubrechenden Schornsteins markiert ein 140 Meter hoher Wohnturm das gesamte Quartier. Eine Kombination von Eigentumswohnungen, geförderten Wohnungen und studentischem Wohnen stellt den sozialen Mix her.
…………Zur Bahntrasse übernimmt ein Quartiersparkhaus den Lärmschutz und hält das Quartiersinnere auf diese Weise autofrei. Durch seinen zentralen Standort in der Nähe des Hauptbahnhofs und der Innenstadt vermeidet das Viertel Verkehr, der bei einer Lage am Stadtrand anfallen würde. Die Gutleuthöfe lassen die durch das Kraftwerk getrennten Nachbarviertel zusammenwachsen. Das westliche Gutleutviertel bekommt so die Option, an die erfolgreiche Konversion des Westhafens anzuknüpfen.

Standort:Gutleutstraße 231, Frankfurt am Main
Auftraggeber:BFF
Größe Plangebiet:42.450 m²
BGF Gesamt:205.000 m²
BGF Wohnen:160.000 m²
BGF Soziale Infrastruktur:4.000 m²
BGF Einzelhandel:8.000 m²
BGF Büro:33.000 m²
Anzahl Wohnungen:1.600
Planungszeitraum:12/2019